Kunstmarkt und Guter Zweck – das ist das Motto der Artconnection Aachen. 40 Künstlerinnen und Künstler 360 Kunstwerke, jedes Kunstwerk hat einen Festpreis von 210€ und ein drittel davon spendet der Künstler an eine lokale Hilfsorganisation. Eine tolle Plattform um Kunst zu einem Schnäppchenpreis zu kaufen und gleichzeitig etwas Gutes zu tun.

Ich hatte das Glück sowohl auf der 1. Artconnection Aachen als auch der 2. als Künstler teilzunehmen und konnte dort meine Zeichnungen präsentieren. 

Bunte Portraits mit abstrakten, an Graffiti erinnernde Hintergründen und detailreiche Bleistiftzeichnungen auf Papier. Zwei verschiedene Herangehensweisen an ein Portrait. Muss ich mich als Künstler für einen Weg entscheiden, oder kann ich in beide Richtungen gehen?

Im März 2018 zeigte ich im Quartier Geleen diesen inneren Konflikt indem ich sowohl meine Zeichnungen, als auch meine Werke mit Acrylfarbe zeigte, denn ich will mich nicht entscheiden und auf eins limitieren müssen.

Verschwommene und unscharfe Bilder, die im Kopf doch ein ganz klares Bild zeigen. Bewegungsunschärfe, 3D-Effekte und Computerglitches, damit habe ich mich bei den Werken für meine erste Einzelausstellung mit dem Thema „Blurred“ beschäftigt und diese Effekte zeichnerisch umgesetzt.

Mit Hilfe von Blei- und Buntstiften habe ich die Gesichter von Menschen verwischt, verschoben und entfremdet, aber immer nur so weit, dass sie ihr Mensch-sein nicht verlieren. Dadurch konnte ich meine Grenzen als Künstler austesten und erweitern.

Vom 24.6. bis zum 8.7.2017 durfte ich mit diesen Werken einen Teil des Mittelrhein Museums in Koblenz bespielen.